Bundesregierung setzt "Rat der Arbeitswelt" ein

Bundesregierung setzt "Rat der Arbeitswelt" ein

Die Bundesregierung gründet den “Rat der Arbeitswelt” mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Der frühere Ver.di-Chef Frank Bsirske und SIemens-Personalvorständin Janina Kugel sollen dem Gremium vorsitzen.

Alice Greschkow schreibt über die Zukunft der Arbeit. Mehr.

Anmeldung Newsletter

275 Milliarden Euro

entgehen der deutschen Wirtschaft durch mangelnde Begeisterung des Personals

Die Lösung

Eine neue Studie zeigt, was Mitarbeiter wirklich begeistert.
Hier entlang
Erfolg: Lieber Generalist oder Spezialist?

Erfolg: Lieber Generalist oder Spezialist?

Fachexperte oder breit aufgestellter Generalist – welcher Weg führt zum Erfolg im Berufsleben? Die Spezialsten scheinen zu dominieren, doch aus Wissenschaft und Wirtschaft kommen andere Töne.
Arbeitsorganisation: das Ende des Fabrik-Modells

Arbeitsorganisation: das Ende des Fabrik-Modells

Noch immer ist die Arbeitsorganisation an die klassische Fabrik angelegt. Dies war historisch wichtig für Wachstum und Effizienz, jedoch ist es heute notwendig neue Formen der Beschäftigung zu finden. ​
Was Chefs wollen: Job-Fähigkeiten mit Zukunft

Was Chefs wollen: Job-Fähigkeiten mit Zukunft

Spezialist, Generalist oder eierlegende Wollmilchsau? Unternehmen haben neue Anforderungen an ihre Mitarbeiter, um die digitale Transformation zu meistern. Doch auch Unternehmen selbst müssen sich verändern, um ihren Wünschen selbst gerecht zu werden.
Arbeiten mit Künstlicher Intelligenz: Optimismus in Asien, Zurückhaltung in Europa

Arbeiten mit Künstlicher Intelligenz: Optimismus in Asien, Zurückhaltung in Europa

Künstliche Intelligenz wird immer häufiger am Arbeitsplatz genutzt. In Asien wird der Einsatz der neuen Technologie als Chance begriffen – im globalen Vergleich schneidet Europa bei Anwendung und Optimismus hingegen schlecht ab.
Zwei Drittel der Arbeitszeit gehen für Administration drauf

Zwei Drittel der Arbeitszeit gehen für Administration drauf

Laut einer neuen Studie gehen 60 Prozent der Arbeitszeit für Administration und Organisation drauf. Wissensarbeiter setzen weniger als ein Drittel ihrer Zeit für ihre eigentliche Arbeit ein – dabei ließe sich das vermeiden. ​
Ungleichheit: Einkommen und Vermögen driften auseinander

Ungleichheit: Einkommen und Vermögen driften auseinander

Sowohl beim Einkommen als auch Vermögen driften die Ränder auseinander: die reichsten zehn Prozent bauen ihren Abstand zum Rest der Bevölkerung aus. Dies wirft Fragen darüber auf inwiefern Arbeit sozialen Aufstieg ermöglichen kann.
Flexibles Arbeiten? Die Mehrheit hat andere Prioritäten

Flexibles Arbeiten? Die Mehrheit hat andere Prioritäten

Flexible Arbeitsmodelle werden zunehmend beliebter und gelten als wichtige Bedingung, um Talente zu locken und zu halten. Allerdings hat die Mehrheit andere Nöte und Prioritäten. ​
"Einfach machen und trauen": Me & Company-Gründer Nils Tißen über den Weg zum eigenen Organisationsmodell

"Einfach machen und trauen": Me & Company-Gründer Nils Tißen über den Weg zum eigenen Organisationsmodell

Viele Unternehmen möchten gerne moderne Arbeitgeber sein – in der Realität leben sie jedoch in klassischen Organisationsmodellen ohne Dynamik. Unternehmer und Gründer Nils Tißen erklärt wie schwierig es ist, New Work tatsächlich zu leben – und wie es gelingen kann. ​