Care Work: Weltweit 12 Milliarden Stunden unbezahlter Arbeit

Care Work: Weltweit 12 Milliarden Stunden unbezahlter Arbeit

Weltweit übernehmen Frauen den Großteil der Care-Arbeit. Auch in Deutschland treten Frauen im Beruf oft kürzer, um sich um Haushalt, Kinder oder Angehörige zu kümmern. Die finanziellen Risiken sind groß.

Alice Greschkow schreibt über die Zukunft der Arbeit. Mehr.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:

275 Milliarden Euro

entgehen der deutschen Wirtschaft durch mangelnde Begeisterung des Personals

Die Lösung

Eine neue Studie zeigt, was Mitarbeiter wirklich begeistert.
Hier entlang
Fachkräftemangel: Die öffentliche Hand wird schwächer

Fachkräftemangel: Die öffentliche Hand wird schwächer

Der öffentlichen Verwaltung droht eine Personallücke von bis zu 16 Prozent im Jahr 2030. Jede achte Stelle wäre damit unbesetzt – daran ist nicht nur die Demografie, sondern die geringe Attraktivität der öffentlichen Hand schuld. Auch die Bürokratie muss ihre Organisation weiterdenken.
Wie Hubertus Heil die Zukunft der Arbeit sichern will

Wie Hubertus Heil die Zukunft der Arbeit sichern will

Arbeitsminister Hubertus Heil hat eine Reihe von Ideen, um den Wandel der Arbeitswelt zu meistern. Er sieht den Schlüssel unter anderem in der Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen. Die größte Herausforderung liegt jedoch nicht nur an der Politik.
Demotiviert und erschöpft: Stimmung unter deutschen Arbeitnehmern getrübt

Demotiviert und erschöpft: Stimmung unter deutschen Arbeitnehmern getrübt

Arbeitnehmer sind nur selten motiviert und leiden unter wachsender Arbeitsbelastung. Besonders schlecht sieht es bei Menschen in ihren 30-ern aus. Dies liegt auch an der Digitalisierung. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist aus Arbeitnehmersicht immer schwieriger zu erreichen. Die schlechte Stimmung kostet Unternehmen Milliarden.
Finnischer Vorstoß: Wie sinnvoll ist eine Vier-Tage-Woche?

Finnischer Vorstoß: Wie sinnvoll ist eine Vier-Tage-Woche?

Finnlands Ministerpräsidentin zeigt sich offen für die Einführung der Vier-Tage-Woche. Die Idee findet Befürworter, die eine Produktivitätssteigerung durch bessere Arbeitsqualität geht – doch es gibt auch Herausforderungen.
Homeoffice scheitert nicht an der Technik – sondern an der Unternehmenskultur

Homeoffice scheitert nicht an der Technik – sondern an der Unternehmenskultur

Homeoffice ist für viele Arbeitgeber ein attraktives Modell, scheitert jedoch an der Umsetzung. Dabei sind technische Lösungen nicht das ausschlaggebende Problem. Vielmehr stehen Unternehmenskultur im Weg. Experten fordern ein Recht auf Homeoffice – doch würde das helfen?
Wer zu wenig schläft, arbeitet wie betrunken

Wer zu wenig schläft, arbeitet wie betrunken

Für die Gesundheit, aber auch für die Leistungsfähigkeit ist regelmäßig ausreichend Schlaf wesentlich. Wer unter chronischem Schlafmangel leidet, riskiert dabei die Leistung eines Betrunkenen zu erbringen.
Depressionen im Job:  Zwischen Überforderung und Hoffnung

Depressionen im Job: Zwischen Überforderung und Hoffnung

Immer mehr Menschen gehen offen mit der Diagnose Depressionen um – doch dem Wunsch ein normales Leben zurückzugewinnen, stehen Arbeitgeber oft im Weg. Ein junger Unternehmensberater berichtet über Überforderung von Chefs, Unverständnis und der Suche nach Lösungen.
Berufsgruppen: Politiker werden am wenigsten respektiert

Berufsgruppen: Politiker werden am wenigsten respektiert

Die Konrad-Adenauer-Stiftung untersuchte wie es um die Wertschätzung von Berufsgruppen steht. Es zeigt sich, dass die Bürger am wenigsten Wertschätzung für Politik und Medien haben. Hausärzte hingegen genießen viel Respekt.